SCHLAMPENREPORT DELUXE vom 26. November 2006:

"Vom Missbrauch des Umkehrschlusses durch den Mainstream"
(traum-essay oder essay-traum)
 
 

1.
Anfangsjingle, Prolog und Begrüßung der Zuhörer
(mit der Ouvertüre des Musicals "Promises Promises" von Burt Bacharach)
 

Prolog "AURORA - Themen zum Generieren von Zukunft":

In der heiligen Stunde das heilige Werk vollbringen !
Den Sprung ins Leben wagen, die Flucht in die Wirklichkeit antreten,
in Sofortumschaltung konkret und sozial auf die Probleme reagieren
(wenn "man" sie nicht lösen kann, dann weil "man" sich an die Regeln hält) .

(G e n e r a t e   L o v e   S p a c e)

Ich verliere die Rakete nie aus dem Auge, die mich zum Mars bringt,
aber das Abenteuer meines Lebens wird ein anderes werden als die Reise in die Ferne.
Mein Forschungsschiff ist das Seelenvehikel, das mich in den unmoralischen Raum jenseits der Norm der Freiheit trägt ...

Hören Sie heute, liebe Zuhörer, liebe Studenten, liebe Kinder, den  Traum-Essay oder auch Essay-Traum
"Vom Missbrauch des Umkehrschlusses durch den Mainstream"

---
Musik:
The Voices of Walter Schumann - "Holiday For Strings" *
---


2.

Hintergrundmusik:
H3ÖH - "Mind Loss" (from The Hafler Trio Bootleg)  # / Monolake -

 
Vom Ethos Stilvoll Empfindender Menschen (Mini-Essay)

Der philosophische Gedanke soll uns nicht vom Leben anhalten, sondern uns damit innig verbinden:
Can Scientific Mind Survive ? (Zitat Bertrand Russel)

"Ich weiß, daß mir nichts angehört als der Gedanke, der ungestört aus meiner Seele will fließen,
und jeder günstige Augenblick, den mich ein liebendes Geschick von Grund aus läßt genießen."
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749 - 1832)

Ich fühle mich gut. Mir geht es gut. Ich will Mißerfolge (anstelle von gar nichts),
vielleicht gibt's dann auch mal einen Erfolg. Ich versetze mich in die gewünschten Situationen,
ganz und gar, hinein, damit sie dann ganz genauso funktionieren !

Ich ziehe um die Häuser, mache Radio-Interviews mit Kindern zu ihren Traumwelten
und teste die neuen Kneipen und Cafés ... Ich widme mich dem opulenten Gesamtwerk
und habe ein erfülltes Leben (META-ZIEL: DER WEG) ...

Entweder gut und dumm oder schlecht und klug (schlau) ... !

---
Musik:
David Rose & His Orchestra - "Gay Spirits" *
---

Schlampenjingle 1 ( ... die ultimative Herausforderung ...)
 

3.
Hintergrundmusik:
Vangelis - "Love Theme" (aus dem Soundtrack zu Blade Runner)

 
Einleitendes zum Nicht-Aristotelischen Gedankenprozess (Mini-Essay)
 

Der Nicht-Aristotelische Gedankenprozess muß das Aristotelische Denken ablösen !

Die Sprache konditioniert die Art, in der unsere Gedanken funktionieren.
Um dem Abstraktionsniveau mit Präzision entgegenzuwirken, versehe jedes Faktum, das du erwähnst, mit einem Zeitpunkt !
Worte und Dinge zu vermischen, erzeugt den Irrtum !
Auch der Inferenztest verhindert die falsche Schlußfolgerung .

Eine Person kann nicht in verschiedene Funktionen geteilt werden
- nicht in Gefühl hier und dort Erinnerung, nicht in Sprache oder Motivität.
Menschen entwickeln sich als Ganzes in einer Umgebung - dies ist die Ökologie der Seele.

Nicht-Aristotelisches Denken ermöglicht uns, das Paradoxon zu begreifen, daß Worte machtvoll und ohnmächtig sind.

Die formale Logik konditioniert unser Verhalten und bringt uns dazu,
selber dafür einzustehen, daß wir es nicht auch auf andere Art und Weise könnten.
So als fingen wir an, das zu mögen, was wir nicht abschaffen oder ändern können .
 

Der Nicht-Aristotelische Gedankenprozess hingegen macht uns bescheidener und humorvoller,
und wir können vorgefaßte Ansichten schneller über Bord werfen !
Wer werden ethischer und ausgeglichener ...

---
Musik:
Richard Marino & His Orchestra - "Lover" *
---

 

4.
Hintergundmusik:
Philip Jeck - "PS One" (from Loopholes), Anfang #

 
 

Fragestellungen des Inneren an das Äußere (Mini-Essay) - Teil 1

Frage G:
Fördern die drei Elemente der Meditation (Ruhe, Einsicht, Achtsamkeit) unsere Entwicklung, indem wir uns bewußt werden, daß nur inneres Wachstum zu Ausgeglichenheit und Harmonie im inneren wie im äußeren Leben führen ?

Frage H:
Wenn ich einfach zu ihm sage "Da bist du ja endlich !", optimiere ich die Chancen, anstatt sie zu minimieren, pflücke ich endlich die süßen Trauben, reiße ich nieder die Hürden, die Angst, kann und darf es enden in ihrer Auflösung ?

Frage I:
Wann höre ich auf, meine Kompliziertheit zu glorifizieren, um stattdessen einfach nur zu sein (zu tun), was ich will und denke und fühle ?

Frage J:
Ist alles erst richtig, wenn nichts mehr drum herum konstruiert werden muß?

Frage K:
Sind wir Irren unterwegs in endlosen Tänzen, auf Elefanten und in Zeppelinen um die Welt in den Karawanen, postmoderne Zigeuner, die Pferdereiter, Armeen von Tänzern, Armeen der Liebe, Armeen der Freiheit, im Orbit gleitende Raumstationen, wie die Vögel im weiten Himmel um die ganze Welt, die Delphine schwimmend wie die Wale, treibend in den tiefsten Tiefen um die ganze Welt, in Bewegungen von Leuten und Völkern, in allen Richtungen, um die ganze Welt - in segelnden Schiffen, dahinjagenden Flugzeugen, so wie Autos ins Meer fahren ?

Frage L:
Ist meine Seele der Fluß des Flusses auf seinem Fluß von Quelle zum Ende, dem Ozean?

Frage M:
Löse ich meine passive Aggressivität in leidenschaftliche Aktivität auf, indem sich meine Seele, diese Zeit, diese Insel, ich von dir aus gesehen, auf der rigorosen Linie verfolgt, dorthin, wo es ist, wo die Armut ist und die Funktionalität ganz O.K. vorherrscht?

Frage N:
Löse ich meine passive Aggressivität auf, indem ich mein Nichtstun seelisch-geistig veredle?

Frage O:
Löse ich meine passive Aggressivität auf, indem ich meine Wohnung aufpeppe?

Frage P:
Wie erkläre ich mich nur meinen Freunden, geschweige gar mir selber ?

Frage Q:
Ist dies das Schlampenreport-Scrapreport-Special?

Frage R:
Bedeutet der Altar der Dinge meines Lebens die Anbetung des (unendlich) fragmentierten Goldenen Kalbs?

Frage S:
Wer spielt mit mir Speedminton, Ping Pong oder Frisbee ?
 

---
Musik:
Les Baxter & His Orchestra - "Sabre Dance" *
---

Schlampenjingle 2 ( ... Radio als akustisches Phantasmatikum ...)

Zwischenmoderation:
"Sie hören weiterhin den Schlampenreport Deluxe, heute mit dem Traum-Essay oder Essay-Traum "Vom Mißbrauch des Umkehrschlusses durch den Mainstream".
Es geht nun im Folgenden weiter mit extrem wichtigen Fragestellungen des Inneren an das Äußere."
 

5.
Hintergrundmusik:
Vangelis - " Rachel's Song" (aus dem Soundtrack zum Film "Blade Runner")

 

Fragestellungen des Inneren an das Äußere (Mini-Essay) - Teil 2

Frage T:
Reisen wir an die Ostsee oder nach Thüringen oder in die Lüneburger Heide ?

Frage U:
Welches Literaturstipendium soll ich in Anspruch nehmen ?

Frage V:
Darf ich deine Magisterarbeit auf den Gastseiten meiner URL-Site präsentieren, lieber Zuhörer?
Dann ruf mich an - 2911701 ist die Nummer !

Frage W:
Machst du mit mir das "WRITE THE WORST POETRY" Project?
Dann ruf mich an - 2911701 ist die Nummer !

Frage X:
Wo ist das Landhaus für die Kunst, die Liebe und die Drogen ?

Frage Y:
Bin ich bald berühmter Autor pornographischer Kurzgeschichten ?

Frage Z:
Ist Elizabeth Peyton "NEUE NEUE SACHLICHKEIT"?
 
 

---
Musik:
Alvino Rey & His Orchestra - "Blues In The Night" *
---

 

6.
Zwischenspiel Nr. 1:
 
Ein Musikstück der Formation Auberge de Jeunesse Kyoto
:
 

IMMORTAL INKA PRINCESS
- a tribute to Yma Sumac -
 

1st Section 
And then suddenly, the mysterious Angel came down to the Earth and wandered around the ruins,
until he found the palacelike mansion at the top of the mountain around which the mists were dancing:

2nd Section 
And this was where he found the 2000 years old Inca Princess,
and the angel said to her: YOU WILL BE IMMORTAL
- because your voice is the greatest voice and has to tell all the wisdom of angels and stars
to the whole Planet forever and ever ...“

3rd Section 
And the mists transformed her body, and she became immortal.
Her cells were no longer aging, she really was immortal! Immortal Inka Pincess!
And she was immortal! And she started rejuvenating!

4th Section 
She was getting younger, she was getting younger! And she felt so wonderful again.
She felt so young, she felt so strong, so wild, so free. So young, so strong, so wild, so free!
The paper on which I wrote this song, is wet from the tears of happiness which I wept!

6th Section 
And it was all back, she had never lost it!
And then she sang again, with a seven octaves in her voice, which flies like a condor over the mystifying orchestrations.
It felt so great, it felt so wonderful ...

7th Section 
Oh ultrasonic sorceress come and take me.
You are singing again, you are singing again ...
Transforming our minds to a unifying field theory of virtual reality ...

8th Section 
And we know that the world will be brought back to Life !
And the cities will rise from the dust !!
And the jungle will roam through philosophy again !

9th Section 
And the mysterious Angel saw that it was wonderful.
The music flew all over the five continents, and boys would dance together out on the streets, never coming home again ...

10th Section 
And the Angel saw that it was good, and he left the planet in satisfaction knowing that the children would somehow survive this madness on their own, while all the adults would perish in the gloom of globalism – and space took the mysterious angel up again into this unexplainable darkness, filled with stars, comets, asteroids, black holes and neutron stars and dreams of a lonely japanese boy ...
 

---
Musik:
Meat Beat Manifesto - "Untold Stories"
---

 

7.
Hintergundmusik:
John Williams - "The Beginning Of A Friendship" (aus dem Soundtrack zum Film "E.T.")

 

Inmost Belief - The Source Of Happiness (Mini-Essay)

Believing:
Constant security expecting from the next moment only happiness, joy, positivity and strength.

Message to the Self:
Trust your vision and believe in what you are writing.
Then: It will be strong enough to be read by others (to "stick with them").

Durch die Gesellschaft von Freunden in der Bar vermeide ich die Situationen, die ich will.
Angst, Nervosität und Unsicherheit (die drei wundervollen Dinge des Lebens !) - ich stelle mich ihnen nicht.
Sie sind aber nicht weg, sondern ich lasse es gar nicht zu, daß ich mich meinem Wunsch stellen kann ...
 

Procedere (um nicht für die Vermeidung zu sorgen, sondern für Gelegenheiten):
Ich gehe allein in die Bar, signalisiere, ich bin allein und lerne, mit mir selber entspannt zu sein.
Ich öffne die Tür ein Stück weit - einen winzigen Fortschritt.

Ich gehe solange alleine aus, bis ich es kann.
Bis ich mich wohl dabei fühle, wohl mit mir selber in der Gesellschaft der Anderen ...


---

Double Feature:
Musik:
Jack Malmsten - "Satan Takes A Holiday" *
+
Musik:
Meat Beat Manifesto - Your Mind Belongs To The State
---

 

8.
Hintergundmusik:
Philip Jeck - "PS One" (from Loopholes), Mittelteil #
 

Ein paar abschließende Anmerkungen zu dem Film "Die Unendliche Geschichte" von Wolfgang Petersen (Mini-Essay)

Das Drama wiederholt sich:
Die Schwärze, die Finsternis steigt aus den Tiefen unserer selbst hervor,
wo sie immer schon war, um uns endgültig aufzulösen !

Sie soll uns ruhig vernichten !

Am Schluß bleibt nichts als der künstliche Knick - die Welt völlig neu und mit völlig neuen Konzepten und Werten ! - ,
wozu - wieder einmal - das Herz und der Verstand eines Kindes noch am besten ausreichen .

Daß bei dem neuen Weg, nach dem Knick, die Menschheit sich unter Umständen nicht viel besser entwickelt,
das ist eine andere Geschichte, und sie soll ein anderes Mal erzählt werden ...


---
Musik:
Les Baxter - "Calcutta" *
---

Schlampenjingle 3 ( ... kein Kaffee im Studio und keine illegalen CDs ... )


9.

(Jingle n° 3)
 
Zwischenspiel Nr. 2:
Auberge de Jeunesse Kyoto - "In der Schlampenklinik"

---
Musik:
Joe "Fingers" Carr / 80 Drums Around The World - "Istanbul (Not Constantinople)" *
---

 

10.
Hintergrund:
Ludwig van Beethoven: "Symphonie n° 4, Dritter Satz (Allegro Vivace)"

 

Ein Auszug aus dem Buch "Andere Lieben", Seiten 110 - 113:
War Friedrich II. schwul ?
---
Musik:
Sheila B. Devotion - "Spacer"

Darauf gesprochen, die Abmoderation:
Das war der Traum-Essay oder auch Essay-Traum "Vom Mißbrauch des Umkehrschlusses durch den Mainstream"

---

Schlampenschlußjingle
(The Shapeshifters - Lola's Theme)


ENDE


--------------

Die Stücke mit Sternchen ( * ) sind sämtlichst von dem Sampler "Space Capades" aus der Reihe "Ultra-Lounge" (vol. 3)

Die Stücke mit Raute ( # ) sind von einem weiteren Sampler, wohl kaum noch erhältlich:
"TOUCH"
aus dem Jahre 1995 (P+C 1995, Touch, so heisst wohl auch das Label, Vertrieb in Deutschland durch Semaphore, Nürnberg)



 



 
Stand: 12. April 2007